Andere Defekte an BMW 6Zyl M52-M54, die erfahrungsgemäß zu Performance Problemen führen, ähnlich wie eine defekte Vanos-Einheit

Die gesamte, aus den Foren bekannte Anleitung aller typischen Probleme beim M52TU + M54 sowie die Anleitung zur Erneuerung der Kurbelgehäuseentlüftung und der DISA können Sie HIER als PDF herunterladen.

Der Abzweig des Faltenbalgs zum Leerlaufregelventil hat häufig Risse in den Wellen. Dies kann man von oben mit Taschenlampe und Spiegel prüfen.

Das Leerlaufregelventil ist verklebt und klemmt. Man muss es ausbauen und mit Bremsenreiniger und Tüchern reinigen.

Das DISA Ventil ist sehr problematisch an Fahrzeugen ab BJ01 (M54-Motoren) auch immer mehr M52TU BJ98-00 haben eine defekte DISA.

Die DISA ist die schwarze Box 10cm hoch und 15cm lang an der Seite des Ansaugkrümmers in der Nähe des Luftmassenmessers. Man muss es zur Prüfung ausbauen. Die Klappe sollte sich mit Widerstand drehen lassen und zurück springen, wenn man sie loslässt. Sie sollte kein Spiel haben. Die Achse bricht an ihrer Basis. Wenn sie gebrochen ist, fällt die Klappe ab, wenn der Pin am Ende der Achse entfernt wird.

Die Membran an der DISA kann gerissen sein, wir bieten eine Ersatzmembran an, die aber nur bei Defekt getauscht werden sollte, da der Deckel sehr fest sitzt und beim Entfernen beschädigt werden kann.

Wir bieten einen Reparaturkit für alle DISA und auch eine Ersatzmembran in unserem Onlineshop an.

Bei der DISA ab BJ01 ist die Abdichtung des Saugrohranschlusses in der DISA integriert. Diese schrumpft mit der Zeit und erzeugt so ein kleines Vakuum Leck (Falschluft). Wir bieten Ersatz-Viton-Dichtringe auf unserer Website an. Bestellung per Email-Anfrage.

Das Kurbelgehäuseentlüftungsventil und die 4 dazugehörigen Leitungen fallen häufig aus und bewirken Vakuum Lecks. Das Ventil bleibt offen stecken und die Leitungen brechen. Diese halten 110-200tkm und fallen meist bei ca. 150tkm aus. Hier einige Diagnosen:

  • Im Leerlauf bei warmem Motor einen kleinen Plastik Gefrierbeutel flach über die Öleinfüllöffnung legen. Wenn der Beutel oben bleibt oder nur leicht (2-3cm) eingezogen wird, ist das KGE-Ventil in Ordnung. Wird der Beutel stark in den Öleinfüllstutzen eingezogen klemmt das KGE-Ventil offen und ist defekt.
  • Bei stehendem, kalten Motor vorsichtig die KGE-Leitung an der vorderen Ecke des Ventildeckels abnehmen. Kräftig in die Leitung pusten. Man sollte Öl in der Ölwanne blubbern hören. Wenn man kein Blubbern hört, ist die obere oder untere Leitung wahrscheinlich gebrochen oder der Ablauf im Ölmessrohr verstopft. Die untere Leitung bricht meist direkt am Anschluss zum KGE-Ventil. Die beiden oberen Leitungen können Risse haben.

Verstopfter KGE-Ablauf kann durch den verbrannten Ölnebel dann sogar zur Gemischabmagerung bis hin zur Motorfehlerlampe führen. Ölverbrauch steigt.

Der Luftmassenmesser kann verschmutzt sein und nicht richtig funktionieren oder sogar defekt sein. Eingeölte Zubehörluftfilter verschmutzen den LMM.

Den LMM ausbauen und mit LMM-Reiniger Spray säubern. Den LMM leicht besprühen. Der LMM hat feine Leitungen, die leicht beschädigt werden können. Den LMM vollständig trocknen lassen, bevor er wieder eingebaut wird.

Der LMM kann getestet werden, indem man den Stecker abzieht. Wenn die Performance Probleme dann behoben sind, ist es vielleicht der LMM. Aber dieser Test kann täuschen und sollte mit Vorsicht bewertet werden. Wenn der LMM abgezogen wird, muss die DME die Luftmasse modellieren und kann dabei fälschlicherweise das Gemisch anfetten. Dies kann dann ein anderes Problem, wie ein Vakuum Leck, überdecken. Wenn das Problem sich mit Abziehen des LMM nicht ändert, liegt es nicht am LMM. Zubehör LMM sind nicht zu verwenden.

Der Kraftstofffilter ist verstopft und beeinträchtigt den Kraftstofffluss. Man sollte ihn alle 100-160tkm ersetzen.

Die Zündkerzen sollten alle 100tkm ersetzt werden.

Der Luftfilter sollte alle 25tkm ersetzt werden.

Die vorderen Lambdasonden haben eine Lebensdauer von 170tkm. Diese haben eine große Auswirkung auf den Kraftstoffverbrauch. Sie beeinflussen auch die Leistung. Wenn sie beginnen nachzulassen bewirken sie ein fetteres Gemisch. Dies beeinflusst die Performance etwas aber bewirkt keine Symptome wie rauhes Laufverhalten. Das Hauptsymptom ist erhöhter Kraftstoffverbrauch.

Die vorderen Lambdasonden werden nach Kaltstarts bei niedrigen Temperaturen im Leerlauf lange nicht genutzt. Die Lambdasonden funktionieren kalt nicht und werden daher von der DME noch nicht ausgewertet. Zubehör Lambdasonden sind nicht zu verwenden.

Nockenwellensensoren können ausfallen und Probleme verursachen. Normalerweise wird ein Fehlercode in der DME eingetragen, aber es kann sein, dass die Fehlfunktion anfangs keinen Fehler einträgt. Ein defekter Auslass-NWS bewirkt leichte Performance Probleme. Ein defekter Einlass-NWS bewirkt starke Performance Probleme.

Zubehör NWS sind nicht zu verwenden. Original NWS Sensoren sind nur bei BMW erhältlich und am aufgeprägtem BMW Logo zu erkennen.

Die Steckerpins der Einlass-/Auslassmagnetventile können aufgeweitet sein und nicht mehr richtig Kontakt geben. Leichtes Zusammenbiegen der Pins im Stecker und Einsprühen mit Kontaktspray bringt wieder richtigen Kontakt. Dies kann auch bei den Steckerverbindungen der anderen oben genannten Komponenten, wie DISA, LMM oder LLR vorkommen.

Generell gilt, dass der Tausch der Vanosringe (www.beisansystems.com/de) auf jeden Fall zu empfehlen ist, da die Vanoseinheit bei jedem BMW 6-Zyl. nicht mehr gut oder gar nicht funktioniert und dies oben genannte Probleme noch verstärkt.

Weil es früher oder später auch jeden M52TU und M54 mit Ölverlust am Ölfiltergehäuse trifft, möchte ich das hier auch kurz erwähnen, da von den Werkstätten in diesem Fall meist die große Ölwannendichtung per Fehldiagnose analysiert wird. Wenn unter dem Ansaugkrümmer Öl den Motorblock runter läuft und sich entlang der ganzen Ölwanne verteilt, ist nur die eckige Dichtung zwischen Ölfiltergehäuse und Motorblock undicht (BMW Nr: 11 42 1 719 855).

Um diese Dichtung zu tauschen muss man den Ölfilter heraus nehmen, damit das Öl in den Motor ab läuft, den Luftfilterkasten aus bauen, den Servoölbehälter lösen und zur Seite legen, den Keilriemen ab nehmen und die Lichtmaschine ab nehmen und zur Seite legen (ACHTUNG: Strom am Pluspol!! Batterie abklemmen oder nicht mit Werkzeug an den Pluspol kommen!!). Stecker der beiden Sensoren noch ab ziehen.

Dann muss man nur noch die 6 Schrauben mit 13mm Kopf aus dem Gehäuse schrauben. Das Gehäuse dann mit einem Ruck vom Block weg ziehen, es steckt noch auf 2 Passhülsen. Alles gut reinigen und die Ölpfützen in den Gusskammern den Motorblocks weg putzen. Dichtung tauschen und alles wieder zusammen bauen.

Bei dieser Arbeit kann man auch gut die beiden meist undichten Servoölschläuche, die am Servoölbehälter sind, erneuern.

Hier geht es zu unserer wichtigen Anleitung zum Thema: Kurbelgehäuseentlüftung erneuern M52TU // DISA-Überprüfung und Ansaugluftführung erneuern

BACK TO TOP